Behindertenarbeit in der DPSG

link zur DPSG- Seite; Behindertenarbeit

 

Nix besonderes

Behindertenarbeit in der DPSG ist seit über 50 Jahren

"nix besonderes".

Menschen mit und ohne Behinderung erleben Pfadfinden als völlig normale Sache.

Wir setzen uns ein für Teilhabe, Selbstbestimmung

und wirkliche Gleichstellung von Menschen

mit Behinderung(en) in unserer Gesellschaft und in der DPSG.

 

Wenn ihr Fragen zum Umgang den Inklusionsmöglichkeiten

für und mit Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen

mit einer Behinderung habt, dann meldet euch bei uns.

 

Unser Ansatz:

 In der DPSG werden durch ganzheitliche Methoden sowohl alle Sinne als auch „Kopf – Hand – Herz“ angesprochen.

  • Der Kopf wird angesprochen, wenn es um assoziatives Denken geht.
  • Die Hand wird bei handwerklichen Methoden genutzt.
  • Und das Herz pocht immer.

Bei Aktionen und Themen werden die Ziele selbst bestimmt, so ist man mit Herzblut dabei. Durch die Aktivierung der Sinne und das Nutzen der persönlichen Stärke besteht die bestmögliche, ganzheitliche Einbindung aller in Spiele, Aktionen und Gruppenstunden.

 

Downloads: zum Weiterlesen

 

Jede Menge Sinnesspiele:

Lasst Eurer Phantasie freien Lauf, denn schließlich habt ihr ja genug davon!

Aus beinah allen hier beschriebenen Spielen lassen sich neu ableiten, entwickeln, zusammensetzen.

Ihr könnt auch eine andere Spielekartei nehmen und einfach mal überlegen, wie man das Spiel abändern müsste,

wenn man die Grundvorrausetzungen des Tastens, Sehens, Fühlens, Riechens und Bewegens verändert.

Selbst einfache Spiele wie z.B. »Mensch ärger Dich nicht«;

bekommen neuen Erlebnischarakter, wenn man sie

z.B. blind spielt und Spielfeld und Figuren durch

unterschiedliche Oberflächen erkennbar macht.

 

Ihr könnt so viel über das Leben mit einer Behinderung und über Euch selbst lernen

nachleben könnt ihr das Leben von Menschen mit Behinderung nicht!

 

Wenn ihr also mehr und aus erster Hand erfahren möchtet, ladet Menschen mit Behinderung zu Euch ein.

Erzählt Ihnen was ihr erlebt habt. Für sie werden einige Sachen leichter sein, dafür bekommen sie Schwierigkeiten in Situationen, an die Ihr noch gar nicht gedacht habt.

Ein einfacher Grillabend kann schon der Anfang sein …

 

Internet ohne Barrieren

Ein wichtiges Thema für Menschen mit Behinderungen ist die "Barrierefreiheit". Das Internet, das die Informationsquelle der heutigen Zeit geworden ist, soll selbstverständlich auch für Menschen mit Behinderungen zugänglich sein.

Es ist ein zentrales Medium, um Teilhabe am öffentlichen Leben realisieren zu können.

Modernes Design und barrierefreie Gestaltung von Webpräsenzen sind keine Gegensätze, sondern zwei Seiten ein und derselben Medaille.

Mit 10 Regeln zum barrierefreien Web-Design will die Aktion Mensch die Anbieter von Internet-Seiten sowie Designer und Programmierer davon überzeugen.

Unter: www.einfach-fuer-alle.de

findet ihr viele Infos rund um Barrierefreiheit im Netz.

Die Online-Datenbank www.barrierefrei-kommunizieren.de

enthält eine Sammlung behinderungskompensierender Techniken und Technologien, die es behinderten Menschen ermöglichen sollen, sich die Welt des Computers und des Internets zu erschließen.

Dabei dient die Datenbank Betroffenen, Angehörigen,

Betreuern und Betreuerinnen als Orientierungshilfe und Leitfaden.

Auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie erarbeitete Material zur barrierefreien Gestaltung von Internetseiten.

Weitere Informationen gibt es unter www.digitale-chancen.de