Pfingstcamp 13.05.-16.05.2016

Dieses Jahr nahmen wir nach langer Zeit mal wieder am Pfingsten in Westernohe 2016 - #PiW16 im Bundeszentrum der DPSG in Westernohe teil. Mit mehr als 4000 Pfadfinder aus ganz Deutschland erlebten wir ein tolles aber sehr kaltes langes Pfingstwochende.

Es gab tolle Angebote für die einzelnen Stufen zu erleben. Die Jahresaktion 2016 "H2O16-Wasser zähltL" wurde vorgestellt. Im Internationalen Dorf gab es die Möglichkeit zur Begegnung mit Menschen aus Afrika, Südamerika, oder Frankreich, Polen und der Ukraine. Beim Konzert von der Pfadfinder-Band Badsen wurde trotz oder gerade wegen des Regens gerockt. Ein Riesenlagerfeuer heizte uns nach dem gemeinsamen Open Air- Gottesdienst (zusammen mit muslimieschen Pfadfindern) in der Arena ein. Übrigens war das ganze Pfingstcamp alkoholfrei.

Alleine schon über den riesigen Platz zu laufen und die anderen Pfadfindergruppen zu sehen und einige kennen zu lernen war schon ein großes Abenteuer.

Trotzdem haben wir auch als Stamm viel erlebt. 

 

Für mehr Info:

http://dpsg.de/pfingsten.html

 

 

Der LKW von der Fa. Wallmeyer war schon am Vortag mit Material und Gepäck beladen worden.

So wurden die Teilnehmer noch verabschiedet und los ging es nach Westernohe.

Westernohe ist eigendlich autofrei. Nur unser LKW durfte zu unserem Platz fahren. Den haben wir uns mit einigen hundert anderen Pfadfindern geteilt.

Der Rest musste vom Parkplatz ca 25 Minuten laufen.

Der LKW wurde ausgeladen.

Dann ging es ans Zelteaufbauen.

 

Das Küchenzelt, die Jurten für den Aufenthalt und natürlich die Schlafzelte mussten aufgestellt werden.

Am Freitag Abend trafen wir uns nach einem Abendessen am Lagerfeuer. Es wurde das Pfadfinderversprechen in allen Stufen und auch von neuen Leitern vom Vorstand abgenommen. Mareike bekam Ihr Woodbadge Halstuch und die "Klötzchen" überreicht.

Zum Abschluss haben wir noch zur Gitarre gesungen.

Jeder Tag wurde mit einer Morgenrunde begonnen. 

Zu den Mahlzeiten wurden Hilfen eingeteilt, auch gab es einen Spüldienst.

Nach dem Frühstück gab es die Möglichkeit am offiziellen Programm teilzunehmen.

Jeder Tag wurde mit einer Morgenrunde begonnen. 

Zu den Mahlzeiten wurden Hilfen eingeteilt, auch gab es einen Spüldienst.

Nach dem Frühstück gab es die Möglichkeit am offiziellen Programm teilzunehmen.

Das große Fest mit Band am Samstag Abend wurde richtig eingeheizt.

Der Open Air- Gottesdienst war beeindruckend, schade das wir bei kaum einem Lied mitsingen konnten.

Anschließend wurde das große Lagerfeuer angezündet.

Hier noch ein paar Impressionen aus dem Pfingstcamp